PROF. DR. PHIL. UWE EBEL

   

WESTFÄLISCHE WILHELMS-UNIVERSITÄT MÜNSTER

  

INSTITUT FÜR NORDISCHE PHILOLOGIE

 

 

 

 

 



 

Meine Website wird ständig erweitert und überarbeitet

 

 


 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

 

 

Alle Einrichtungen der Menschen, alle Wissenschaften und Künste können,
wenn sie rechter Art sind, keinen andern Zweck haben, als uns zu humanisieren,

d. i. den Unmenschen oder Halbmenschen zum Menschen zu machen.

                    (Johann Gottfried Herder, Briefe zur Beförderung der Humanität)
 

 

 


  

 

 

Das Profil eines Wissenschaftlers ergibt sich nicht aus seinen Gesichtszügen, sondern aus seinen Fachpublikationen, weshalb hier ein Hinweis auf die Publikationsliste und auf die auf dieser Website publizierten Arbeiten gestattet sein mag.

 

 

           Das Profil eines Wissenschaftlers ergibt sich nicht aus seinen Gesichtszügen,

sondern aus seinen Fachpublikationen, weshalb hier ein Hinweis auf die Publikationsliste und auf die auf dieser Website publizierten Arbeiten
gestattet sein mag.

 

 

 

 


 

 

 

Biographisches erwünscht?

 

 

 

»Am Tage Pamphili, das heißt am sechzehnten Februar des Jahres Eintausendneunhundert und etliche dazu,

um die Mittagsstunde, wurde einer geboren, der hatte ein Gesicht und Hände und Füße.«

                                                                                                                                    (Frei nach E.T.A. Hoffmann)

 

 

  


 

 

 

Wissenschaftlicher Lebenslauf

 

 

1971      Staatsexamen in den Studienfächern Germanistik und Philosophie

 

1972      Promotion zum Dr. phil. im Hauptfach Germanistik mit der Dissertation

               Rezeption und Integration skandinavischer  Literatur  in Thomas Manns "Buddenbrooks"

               (Doktorvater:  Prof. Dr. Günther Weydt)

 

1972      Universitätspreis der Westfälischen Wilhelms Universität-Münster für besonders herausragende

               Dissertationen

 

1980      Habilitation mit der venia legendi "Nordische Philologie"

 

1982      Ernennung zum Professor für Nordische Philologie

 

1987      Berufung auf eine Professur am Nordischen Seminar, heute: Institut für Nordische Philologie,

              der Westfälischen Wilhelms Universität-Münster